Asse-2-Glossar

Beteiligte Institutionen und Gremien

Abkürzungsverzeichnis der Akteure

AbkürzungBeschreibung
BMU Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (alleiniger Gesellschafter der BGE und führt über die BASE die Fach- und Rechtsaufsicht)
BMUV neu seit 08.12.2021 = Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (alleiniger Gesellschafter der BGE und führt über die BASE die Fach- und Rechtsaufsicht)
BGE Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH Peine (ab April 2017 Betreiberin der ASSE)
BASE Bundesamt für die Sicherheit in der Nuklearen Entsorgung (Fach- und Rechtsaufsicht)
BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Salzgitter (bis April 2017 Betreiber der ASSE)
NMU Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz (Genehmigungsbehörde für die Rückholung nach §57b Atomgesetz)
LBEG Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (Genehmigung und Aufsicht nach Bergrecht)
A2B ASSE 2-Begleitgruppe bestehend aus KV und ZGV
KV Kommunale Vertretung in der A2B (Vertreter*innen vom Landkreis und der Stadt Wolfenbüttel, den Samtgemeinden Elm-Asse und Sickte und Kreistagsabgeordneten)
ZGV Zivilgesellschaftliche Vertretung in der A2B (Vertreter*innen von Bürgerinitiativen, Umweltschutzverbänden, Gewerkschaften, Land- und Forstwirtschaft, Wissenschaft, Ärzteschaft, Kirchen, Anwohner*innen, Tourismus usw.)
ZS Zentrale Schnittstelle zwischen KV und ZGV (je drei Vertreter*innen)
AGO Arbeitsgruppe Optionen – Rückholung (unabhängige Wissenschaft)
A2K ASSE 2-Koordinationskreis (Bürgerinitiativen gegen die Flutung des Atommüll-Bergwerks ASSE 2)
AGO = Arbeitsgruppe Option – Rückholung (Wissenschaftler, die die A2B beraten)
  • Jürgen Kreusch (Standortbeschreibung und –erkundung)

  • Dr. Ralf Krupp (Radioökologie)

  • Dr. Rainer Gellermann (Geochemie, Strahlenchemie)

  • Dr. Frank Hoffmann (Rückholungsplanung, Schadensvorsorge)

  • Uwe Brückner (Strahlenschutz, Abfallbehandlung)

Expert*innen, die den Bericht im Beleuchtungsprozess verfasst haben
  • Prof. Dr. Sabine Schlacke, Juristin, Lehrstuhl für Öffentliches Recht mit Schwerpunkt Umwelt- und Planungsrecht, Greifswald

  • Herbert Bühl, Geograph und Raumplaner, Planungsbüro Winzeler und Bühl, Schaffhausen (Schweiz)

  • Dr. Peter Hocke-Bergler, Politologe, Leiter der Forschungsgruppe „Endlagerung als soziotechnisches Projekt“, KIT, Karlsruher Institut für Technologie, Karlsruhe

  • Christian Küppers, Physiker, Stellvertretender Bereichsleiter Nukleartechnik und Anlagensicherheit beim Öko-Institut Darmstadt