Schacht für Rückholung der Asse-Abfälle

BfS-Gutachten über geeignete Standorte für neuen Schacht

0

Zurück

Bisher verfügt die Schachtanlage über einen Schacht für Frischluft, Personen und Material sowie über einen Notschacht, über den maximal drei Bergleute im Notfall gleichzeitig aus dem Bergwerk befördert werden können. Um den Strahlenschutz bei der Bergung der Abfälle zu verbessern und diese insgesamt zu beschleunigen, ist ein weiterer Schacht geplant.

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat dazu 2010 die Arbeiten in Auftrag gegeben. Im ersten Schritt musste zunächst geprüft werden, ob es einen geeigneten Standort für den Bau eines neuen Schachtes gibt. Hierzu liegt nun das Gutachten vor. Weitere Informationen hierzu finden Sie über folgenden Link:

BfS: Schachtanlage Asse II: Konzept- und Genehmigungsplanung für einen weiteren Schacht (Ist-Analyse - Schachtansatzpunkt).

Zurück

Einen Kommentar schreiben