Geplante Stabilisierungsmaßnahmen zur Notfallvorsorge

BfS prüft technische Möglichkeiten

0

Zurück

Sensible Bereiche nahe der Einlagerungskammern sollen nach Ansicht der a2b und der AGO zum Zwecke einer bestmöglichen Trockenhaltung der Abfälle offen gehalten werden. Im Rahmen der Notfallvorsorge prüft das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) die Offenhaltung des Streckenabschnitt der 2. südlichen Richtstrecke auf der 750 m-Sohle.

In einem Schreiben weist das BfS darauf hin, dass "im Rahmen der Prüfung [...] sowohl die grundsätzliche Machbarkeit als auch die auf den Einzelfall bezogene Umsetzbarkeit unter Abwägung der sicherheitstechnischen Vor- und Nachteile von Optionen zur Offenhaltung untersucht" werden.

Das Schreiben des BfS können Sie hier herunterladen:

Zurück

Einen Kommentar schreiben