Geplanter Asse-Bergungsschacht

Erkundungsbohrung erreicht Zielmarke

Nach Erreichen einer Bohrtiefe von 900 Metern hat die Asse-GmbH jetzt die übertägige Erkundungsbohrung für den geplanten Bergungsschacht 5 abschließen können, heißt es in einer Pressemitteilung des Betriebes. Mit der Bohrung und weiteren sich anschließenden Messungen soll herausgefunden werden, ob sich der Bereich um den ausgewählten Ansatzpunkt für den Bau eines neuen Schachtes eignet. Der geplante „Schacht 5“ ist einer von mehreren wichtigen Projekt-Bausteinen für die Rückholung der Asse-Abfälle.

0

mehr...

Veröffentlichung des Fortschrittsbericht

KIT informiert zur nuklearen Sicherheitsforschung

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat einen Fortschrittsbericht fertig gestellt und veröffentlicht. Der Bericht PTE-N Nr. 8 für den Zeitraum 1. Juli 2013 bis 31. Dezember 2013 informiert über den aktuellen Stand der vom BMBF geförderten FuE-Arbeiten zu „Nukleare Sicherheitsforschung“.

0

mehr...

Variantenvergleich der Rückholung

AGO gibt Hinweise

Die Arbeitsgruppe Optionen – Rückholung (AGO) gibt in einem Papier Hinweise zur Unterlage der DMT GmbH & Co. KG „Konkretisierung der Machbarkeitsstudie zum optimalen Vorgehen bei der Rückholung der LAW-Gebinde – Zwischenbericht zu den Arbeitspaketen AP 3 und AP 4 Variantenvergleich Essen, 02.12.2013“.

0

mehr...

A2B-Sitzung vom 11.12.2013

Endfassung des Protokolls liegt vor

Hier können Sie das Protokoll einschließlich Anlagen zur Sitzung der Mitglieder der Asse-2-Begleitgruppe einsehen:

0

mehr...

Fachtagung des BfS

Vorträge zu den technischen Herausforderungen der Rückholung

Bei einer Fachtagung des Bundesamtes für Strahlenschutz ging es im Februar in der Wolfenbütteler Lindenhalle um die technischen Herausforderungen der Rückholung.

0

mehr...

Schacht 5

Erkundungsbohrung erreicht Salzgestein

In einer Tiefe von 444 Metern ist die Bohrmannschaft der Asse-GmbH auf Salz gestoßen, so berichtet die Betriebsgesellschaft in einer Pressemitteilung. Das belegten Bohrkerne, die regelmäßig gezogen werden. Demnach liegen mittlerweile sechs Meter Salzkerne vor. Dass der Salzspiegel erreicht wurde, stelle laut Asse GmbH einen neuen wichtigen Bohrabschnitt dar. Im Zechsteinsalz befinden sich die Kammern und Strecken der Schachtanlage Asse II.

0

mehr...

Veröffentlichung eines BfS-Monitoringberichts

Zustand des Füllorts Schacht 2

Das Bundesamt für Strahlenschutz hat einen “Monitoringbericht – Füllort Schacht 2 auf der 750-Meter-Sohle – Arbeitsbericht des Teilbereiches Standortüberwachung /2013″ veröffentlicht.

0

mehr...

BfS-Informationen zur Asse

Übersicht zu Maßnahmen und Perspektiven

Das Bundesamt für Strahlenschutz hat Informationen zu Maßnahmen und Perspektiven sowie eine Zeittafel zum Thema Asse veröffentlicht.

0

mehr...

Rückholung und Suche nach Zwischenlagerstandort

A2B fordert Beschleunigung der Rückholung – BfS wird weitere Standorte für das Zwischenlager prüfen

Die Asse-2-Begleitgruppe hat auf ihrer jüngsten Sitzung verdeutlicht, dass eine schnelle Rückholung das gemeinsame Ziel sein muss. „2033 können wir nicht akzeptieren‟, sagte Wolfenbüttels Landrätin Christiana Steinbrügge. Die Zahl habe sich bei manchen Akteuren und auch in der Öffentlichkeit als Rückholungsbeginn teilweise manifestiert. Das dürfe nicht geschehen, so Steinbrügge. „Unsere Verantwortung gegenüber unseren Kindern und nachfolgenden Generationen ist es, alles zu tun, diesen Umweltskandal zu beheben‟, sagte die Vorsitzende der Begleitgruppe.

0

mehr...

Besuch der Umweltministerin in der Asse

Barbara Hendricks und die Asse-2-Begleitgruppe loten Gemeinsamkeiten aus

Seit Dezember ist sie Bundesumweltministerin – jetzt nicht ganz drei Monate nach ihrer Amtseinführung stattete Barbara Hendricks der maroden Schachtanlage Asse einen Besuch ab. Nach der Einfahrt ins Bergwerk stellte sie sich noch den Forderungen der Asse-2-Begleitgruppe.

0

mehr...

Bericht zur "Endlagerung radioaktiver Abfälle"

KIT legt Halbjahresbericht vor

Ein aktueller Halbjahresbericht des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) zur Endlagerung radioaktiver Abfälle liegt vor. Der Bericht behandelt den Zeitraum vom 1. Juli bis 31. Dezember 2013.

0

mehr...

Nächster AB2-Sitzungstermin

A2B tagt öffentlich

Die nächste öffentliche Sitzung der Asse-2-Begleitgruppe steht an. Am Freitag, 7. März, ab 14 Uhr werden in den Räumen des TWW (Am Exer 9, 38302 Wolfenbüttel) folgende Themen laut Tagesordnung diskutiert:

0

mehr...

Besuch der Umweltministerin in der Asse

Bundesministerin spricht mit A2B

Die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks wird am kommenden Dienstag, 4. März, die Schachtanlage Asse besuchen.

0

mehr...

Erkundungsbohrung

Probephase wird mit dritter Bohrung fortgesetzt

Nach aufwändigen Umbauarbeiten im Arbeitsbereich vor Einlagerungskammer 7 sei mit einer weiteren Bohrung zur Erkundung des Kammerumfeldes begonnen worden, heißt es in einer Pressemitteilung der Asse GmbH. Die Bohrung führe demnach in den Bereich oberhalb der Einlagerungskammer und ist mit einer Länge von 56 Metern geplant.

0

mehr...

A2B lädt Bundesumweltministerin ein

Dr. Barbara Hendricks soll Anfang März nach Wolfenbüttel kommen

Landrätin Christiana Steinbrügge als Sprecherin der Asse 2-Begleitgruppe (A2B) hat die neue Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks zur nächsten Sitzung der Gruppe am 7. März nach Wolfenbüttel eingeladen. Damit wolle die A2B den konstruktiven und vertrauensvollen Dialog zum Ministerium fortsetzen, heißt es in der Einladung.

0

mehr...